Erstes Netzwerktreffen „Gurkensalat“
am 19.2.2011


Bericht über das 1.Netzwerktreffen „Gurkensalat“

(Samstag, 19.2.2011, 17.00 – 21.30)

image158

17.00 -17.30 Zusammenfinden, Namensschilder, Buffeterstellung, Jause,

17.30 – 18.45 Großer Kreis mit allen Teilnehmerinnen (36);

Begrüßung durch Bettina als Gastgeberin – auch in Vertretung von kranker Brigitta (Vorbereitung); Grüße von all denen, die verhindert waren und gerne dabei gewesen wären.

Darstellung des Ablaufs und folgende intensive und kompetente Moderation für 2 1/2 Stunden im überraschend großen Kreis : Susanne (Ginipig)

Vorstellung jeder einzelnen nach Name, Beruf bzw. Ausbildung, ihre Erwartungen ans Netzwerk, Themenvorschläge für später.

Zusammenfassung des 1.Teiles:

Staunen über die Vielfalt an Berufen (unvollständig!):

….IT-Bereich, Bank, Biologin, Chemikerin, Tai-Chi-Institut, Institut Recht im Leben (Familienrecht), AUA, Umweltministerium, systemische Beratung, Wollstrickcafé, UNIDO, indischer Tempeltanz, Webdesign, Ernährungsberatung, Mediatorin, Erwachsenenbildnerin, Seelsorgerin, Radiologin, Lehrerin, Weinhandel; Kinderärztin, Logopädin, Sozialarbeit, kirchliche Arbeiten; Therapeutin; Innenarchitektin; Ordinationshilfe; Supervisorin; Kabarettistin, heilende Hände, Agentur für Projektplanung; „Familienmanagerinnen“ (die meisten von uns)…………………..

Erfahrungen und Erwartungen von unserem Netzwerk:

Freude über die Möglichkeiten durch e-mail und Internet leicht miteinander in Kontakt zu kommen ; Generationen mischen sich, neue Kontakte möglich, auch wenn man nicht zur gleichen Zeit in der Gruppe war; Vermittlungsangebote haben schon ganz vielen geholfen, es wurden Sofas angebracht, Wohnungen, Nachhilfe, Praktika, Haushaltshilfen und Gitarrelehrer gefunden… ; die oft sehr verschiedenen Anschauungen bzgl. Politik / Religion / Gesellschaft /Pfadfinderei / Erziehung etc. sind zu einer dankenswerten Vielfalt unserer Möglichkeiten geworden; technische Probleme nicht so bedrängend, aber auch Verständnis für die, die deswegen aus unserem Netz gingen; Ein gutes aktuelles Netzwerk unter Frauen ist etwas sehr Wichtiges;…..

Themensammlung für den zweiten Teil

18.45 – 19.15 ca Pause, Jause

19.15 -20.00 2.Teil: Themen, moderiert wieder im großen Kreis von Susanne

Zusammenfassung des 2.Teils

a) Diskutiert wurde der Name des Ganzen

„Frauennetz“ als Name war umstritten; es wurde abgestimmt und die Mehrheit entschied sich für „Gurkensalat“ als Bezeichnung für alle unsere Aktivitäten (ob Netzwerken oder Nostalgie – und Kontaktreffen von Altzweierinnen).

Für die Namensfindung kurze Rückschau über Entstehung unseres Netzwerkes:

  • 2006 Valzi organisierte das 60-Jahre Gruppenjubiläum in einer 2-Tagesveranstaltung; erste größere Adressensuche;
  • Dany, Andi und Regi brachten für dieses Fest mit einigen Singbegeisterten eine neue Pfadilieder CD – heraus; (auf unserer Homepage abhörbar!) Der Name „Gurkensalat“ entstand, als wir nach dem Einsingen der Lieder einen Titel für unsere CD brauchten. Beim kurzen Brainstorming hatte Dani (Mandelburger) den genialen Einfall.
  • danach wurden viele persönliche Kontakte von jung und alt aufgefrischt .
  • Dies führte zum 4-Tages Treffen in St.Jakob am Walde(2008) – dort kristallisierte sich ein mehrheitlicher Wunsch nach einem aktuellen Netzwerk von uns Frauen heraus, das die aktuellen Lebenswege, Berufe, Unterstützungsmöglichkeiten und Kontakte in den Vordergrund rücken sollte.
  • Dany, Juxi, Regi brachten bereits 2008 die Homepage www.gurkensalat.at und deren Finanzierung zusammen. Es entstand der Verteiler alt2@gurkensalat.at .
  • 2009 recherchierte Bettina als Sammelstelle viele aktuelle Adressen und e-mails von Altzweierinnen (aufbauend auf der Liste von 2006) und lud noch viele ins Netzwerk ein, die bisher nichts davon wussten.

„Gurkensalat“ hat also viele Geburtshelfer. „Gurkensalat“ ist das, was jede einzelne daraus macht und in unseren Salat einbringt, unabhängig davon, wie lange sie in der Gruppe war und ob sie dort eine Funktion hatte oder nicht.

b) Webseite/Technisches/Kosten

  • Dany verwaltet die Webseite als inhaltlich verantwortlich und überblickt dieFinanzierung.
  • Regi kümmert sich ums Design und ist die Webmasterin. Sie ändert immer die aktuelle Mailingliste je nach Anfragen und Bekanntgaben.
  • Es wurden mittels Körbel 194 € eingesammelt, zusammen mit den Überweisungen sind damit die Kosten bis 2014 gedeckt. Die Webseite und der Mailverteiler kosten 80 – 90 € im Jahr. Abrechnung jederzeit bei Dany einsehbar. Einstimmiger Beschluss: bei einem Treffen ab 2014 wieder ein Körberl herum zu geben. Kein Mitgliedsbeitrag nötig.
  • Antworten nur an die Betroffene/n. (Tipp: Netz – mail einfach weiterleiten mit Einzeladresse statt auf antworten gehen)

c) Wer ist im Netzwerk?

Beim Mailverteiler können nur aktuelle oder ehemalige Pfadfinderinnen der Gruppe 2 mitmachen. Jedes Mitglied kann aber für seine Bekannten etwas hineinstellen. Unsere Mailadressen geben wir nur an die Mitglieder (derzeit 93) weiter.

d) Wie erreichen wir die jüngere Generationen?

Sie werden von selber kommen, wenn unser Projekt spannend ist, und sich das herum spricht, bzw. wenn es für sie einen Nutzen hat….wenn wir Interesse an der Gruppe zeigen

e) Aktuelle Pfadigruppe

Aus verschiedensten Gründen hat sie von uns seit Längerem nicht viel Unterstützung gehabt, Was wir derzeit anbieten können, ist unser Mailverteiler auch für die aktuellen Pfadis und Führerinnen als aktuelle Börse (Suche/Biete).

Unser Wunsch wäre auf der aktuellen Gruppenwebseite eine Rubrik Gurkensalat (wer wir sind, ..) sowie ein link zu unserer Webseite. Natascha wird dies vermitteln. Wir finden es wichtig, dass die jetzigen Führerinnen zu einem unserer nächsten Treffen und zur Teilnahme am Netzwerk eingeladen werden.

f) Weitere Aktivitäten vom Gurkensalat:

  • Jede von uns, die etwas für alle organisiert oder anregt, ist gebeten, dies in unser Netz zu stellen und abzuwarten, wie die Nachfrage danach ist – einmal werden mehr, einmal weniger „anbeißen“ – es gibt keine Instanz fürs Organisieren oder Zustimmen…“freier Markt“- Angebot und Nachfrage…
  • Gabi (Libowitzky) wird noch ca. 200 Alt Zweierinnen (ohne Internet) anschreiben, um sie über den „Gurkensalat“ zu informieren.
  • wer könnte einen Fragebogen für den Mailverteiler zusammenstellen, wo wir zu „Suche/Biete“ unserer beruflichen und privaten Tätigkeiten, bzw. anderweitigen Ressourcen für Vermittlungen etc. eintragen könnten?
  • Dany Erlach übernimmt nun die Sammelstelle für alle Post- und mail-Adressen von Altzweierinnen (derzeit 358 Personen zwischen 1946 und ca 2000) Deren jeweilige Aktualisierung nach Bekanntgabe von Betroffenen: daniela@erlach.at

g) Nächste Termine:

  • 17. Juni 2011 ab 18 Uhr bei Familie Baumann, Singen, Plaudern. Organisiert von Moni (Baumann), Sophie (Zacherl) und Andrea (Vetter)
  • Anregung einer Irland-Reise zu Aglae (Hagg) für ein verlängertes Wochenende im Spätherbst. Wer organisiert?
  • Trixi (Konicek) bietet an, im Mai 2012 mit ihrer Schwester Gabi ein Wochenende in der Wachau zu organisieren
  • Sophie (Zacherl) regt an, einzelne oder von Kleingruppen gestaltete Themenabende zu organisieren (Stichwort: unsere vielfältigen Berufserfahrungen, etc.)

20.00 hungrig und erschöpft vom produktiven Arbeiten stürzen wir uns aufs Buffet und Tratschen bis 21.30. Martin und Clemens bedanken sich noch sehr für das reichhaltige Trinkgeld! (sie schupften die Buffeteinteilung, Küche, Garderobe etc.)

Eine weiße kleine Schüssel wartet noch auf ihre Besitzerin…

Herzliche Grüße vom „Gurkensalat“ –

diesmal von: Bettina, Brigitta, Susanne, Regi, Dany

4. März 2011